Geschichte des Exils des französischen Kaisers auf Elba im Jahr 1814

Vom kristallklaren Meer, den Farben der Natur und dem Mineralienreichtum abgesehen ist die Insel Elba weltweit aufgrund eines grossen Namens bekannt: NAPOLEONE BONAPARTE.

Nach der zerstörerischen Schlacht von Leipzig und dem Vertrag von Fontainbleau war Napoleon, bis zu diesem Moment Kaiser über das gesamte Europa, gezwungen, von Frankreichs Thron abzudanken und die Herrschaft über ein völlig anderes “Reich” zu akzeptieren: die Insel Elba.

Denn im Gegensatz zu dem, was viele denken, wurde Napoleon auf Elba keineswegs “gefangen gehalten”: er wählte die Insel für sein Exil aus und brachte mehr Neuerungen auf die Insel als jede vorherige Regierung. Nach Jahrhunderten wurde die Insel unter einer einzigen Fahne vereint (das einzige Mal, dass die Insel vereint war: bis heute ist die Verwaltung in acht Gemeinden geteilt) und zum ersten Mal nach einem Leben voller Kämpfe und ständiger Bewegung war Napoleon Bonaparte dazu gezwungen, an einem Ort zu bleiben und über ein Gebiet, an das er sich sein ganzes Leben erinnern wird, zu regieren.

In dieser Sektion wollen wir Napoeleons zehn Monate auf der Insel wiederaufleben lassen, indem wir die symbolischen Plätze seines Exils, weniger bekannte Dinge seines Privatlebens und einige Geschichten und Anekdoten durch Erzählungen von Sandro Foresi (S. Foresi, Napoleone pover'uomo, 1941) Revue passieren lassen.

Im Jahr 2014 wurde auf der Inel Elba  das 200-Jährige Jubiläum von Napoleon Bonapartes Exil mit zahlreichen Events und historischen Umzügen gefeiert.

Die Ankunft auf Elba

Der Kaiser wählte die Insel Elba für sein 10-monatiges Exil aus.

Die erste Nacht

Napoleon verbrachte seine erste Nacht nach seiner Ankunft auf Elba in Portoferraio im Palazzo della Biscotteria, Portoferraios Gemeindehaus.

Die Villa dei Mulini

Napoleon fand den für ihn perfekten Wohnsitz: die Palazzina dei Mulini in Portoferraios Altstadt.

Napoleon und die Insel Elba

Napoleons intensive Beschäfitung mit der militärischen, wirtschaftlichen und sozialen Organisationwährend seines Aufenthalts auf der Insel Elba.

Die Villa in San Martino

Napoleon kauft die Villa in San Martino und macht daraus seine Sommerresidenz und Liebesnest für Maria Luisa..

Die Ankunft von Madame Mère

Am 2. August kommt Napoleons Mutter Letizia in Portoferraio an und bleibt für die gesamte restliche Dauer des Exils.

Das Idyll mit Maria Walewska

Napoleons Geliebte kommt am 1. September 1814 auf Elba an. Er bringt sie auf die Einsiedelei der Madonna del Monte, ein von ihm sehr geliebter Ort.

Paolina Borghese und ihre Feste

Die dritte Frau, die Napoleons 300 Exiltage auf Elba versüsste, war Paolina Borghese, seine Schwester.

Napoleon verlässt die Insel Elba

Napoleon floh nicht von Elba, sondern er organisierte seine Abfahrt bereits viele Tage zuvor.

Wir empfehlen Dir auch

200-jähriges Napoleon-Jubiläum
Fordern Sie ein kostenloses Angebot