Portoferraio: die Hauptstadt der Insel Elba

OrtsteileAcquaviva, Biodola, Magazzini, Montecristo (Insel), San Giovanni, San Martino, Santo Stefano, Scaglieri, Schiopparello, Valle di Lazzaro, Viticcio, Volterraio
Fläche48 km²
Einwohner11.992
Höhe4 m ü.d.M.
PLZ57037
Telefonvorwahl(0039) 0565

Die Hauptstadt und der wichtigste Hafen der Insel hat circa 12.000 Einwohner. Die Stadt hat sehr alte Ursprünge und war in den mythologischen Erzählungen unter dem Namen Porto Argon bekannt. Ihre reichen Mineralienvorkommen wurden erst von den Griechen und dann von den Römern, die die Stadt Fabricia nannten, ausgebeutet.

Vierhundert Jahre nach seiner Gründung bewahrt Portoferraio noch seinen antiken Renaissance-Charme. Die mächtigen Stadtmauern wurden im 16. Jahrhundert von Cosimo I° de Medici, Grossherzog der Toskana, erbaut, dieser nannte die Festungs-Stadt "Cosmopoli". Diese Mauern sind ein Werk grosser Ingenieurs-Kunst und sind von ausserordentlicher architektonischer Schönheit.

Wer mit der Fähre ankommt bleibt nur sehr schwer gleichmütig angesichts der Schönheit des Hafenbeckens. Bei der Einfahrt in den Hafen, der sogar vom Admiral Nelson als der sicherste Hafen der Welt angesehen wurde, befindet sich der Turm Torre del Martello der zur Festung Fortezza della Linguella gehört und auch Torre di Passanante genannt wird.

Im Inneren der Anlage der Linguella kann man ein interesantes archäologisches Museum besuchen, in dem Amphoren und weitere Fundstücke aus der Etruskerzeit ausgestellt sind.

Oberhalb der Altstadt befindet sich die Festung Forte Stella, die ihren Namen aufgrund der charakteristischen Sternform ihrer Mauern erhielt und die im Jahr 1548 nach einem Projekt Camerinis realisiert wurde. Auf der Festung findet man einen der ältesten Leuchttürme Europas, der im Auftrag des Grossherzogs Leopoldo di Lorena im Jahr 1788 erbaut wurde.

Abgesehen von dem wunderschönen Blick über das Hafenbecken Portoferraios, kann man von hier die Villa dei Mulini, Winterresidenz des französischen Kaisers Napoleone Bonaparte von oben bewundern. Napoleon landete am 3. Mai 1814 in Portoferraio, um Besitz von dem kleinen Reich zu nehmen, das ihm als Gegenleistung für sein Abdanken im Vertrag von Fontainebleau zugesichert.

Trotz seiner kurzen Exilzeit auf der Insel (er blieb nur 10 Monate auf der Insel) hinterliess Napoleon auf Elba ein beachtliches kulturelles und historisches Erbe.

Neben den Werken, die in der Villa dei Mulini, in der Villa San Martino und im Museum Demidoff aufbewahrt werden und wo man beispielsweise wertvolle Einrichtungsgegenstände, Kunstwerke von grossem Wert und die mehr als tausend Bände umfassende Sammlung von Fontainebleau bewundern kann, hinterliess Napoleon die Fahne mit den drei goldenen Bienen, Symbol des Fleisses der Elbaner, und realisierte wichtige Bauwerke wie ein Theater und einige der wichtigsten Strassen Elbas.

Die Festung Forte Falcone mit ihren Bastionen befindet sich am höchsten Punkt der Stadt und ist zweifellos die mächtigste Mediceer-Befestigungsanlage der Insel. Wie gut sie sich zur Verteidigung eignete zeigt sich daran, dass sie den zahlreichen Angriffen der Sarazenen standhielt, im Gegensatz zu den Festungen von Capoliveri, Rio und Marciana, die mehrmals von den blutigen PIratenangriffen verwüstet wurden.

Bei einem Besuch in Portoferraios Altstadt, dem Herzen des antiken Cosmopoli, kann man neben einigen interessanten historischen Denkmälerm und Kirchen, enge und steile Treppengassen, die sich auf Panoramaplätze öffnen, alte Häuser mit blumenbewachsenen Balkonen, und faszinierende Ecken entdecken, wo man auch einige lokale Persönlichkeiten trifft, die einem gerne Anekdoten und Kuriositäten des Insellebens erzählen.

Dem Hafenbecken Portoferraios gegenüberliegend auf dem Promontorio delle Grotte, befinden sich die Ausgrabungen der Reste einer grossen römischen Villa. Hier kann man unter anderem Teile von Dekorationen und Mosaiken aus der Adriano-Zeit bewundern.

Ganz in der Nähe der Ortschaft Magazzini findet man die Kirche Santo Stefano alle Trane, die durch ihre architektonischen Formen besticht und sicherlich eine der faszinierendsten romanischen Kirchen aus der Pisaner-Zeit auf der Insel ist.

Bagnaia

Bagnaia liegt direkt am Meer am Ende des Golfs von Portoferraio, eine Hälfte des Orts gehört zur Gemeinde Portoferraio die andere zur Gemeinde Rio nell'Elba.

Weiterlesen

Wo schlafen in der Nähe von Portoferraio

Suchst du eine Unterkunft für deinen Urlaub in Portoferraio? Besuche diese Seite, um alle verfügbaren Unterkünfte in der Umgebung anzusehen Portoferraio

Erklärender Text zu den interessanten Orten

Kirchen und Wallfahrtsorte
Befestigungsanlagen und Festungen
Historische Plätze
Museen

Gruppe von interessanten Orten: Erhöhe den Zoom, um sie zu entdecken (das Icon kann in Farbe und Dimension variieren).

22 auf der Karte veranschaulichte Sehenswürdigkeiten
Dier Karte wurde bereits so mit dem Zoom eingestellt, dass alle auf ihr vorhandenen interessanten Orte visualisiert werden können.