Elbas bekanntester Wein, der sehr speziell ist und dessen Herstellung nicht einfach ist.

Die Rebsorte griechischen Ursprungs wurde von den Römern nach Elba gebracht und dann von Napoleon Bonaparte wiederaufgewertet, der die Zahl der angebauten Reben vergrößern ließ. Es handelt sich um einen sehr speziellen Wein, der nur auf Elba und in Gradoli angebaut wird. Die Produktion ist nicht so einfach, zunächst bleiben die Trauben über ihren Reifegrad hinaus noch einige Wochen an dem Weinstock. Dann werden sie geeerntet und für mehrere Tage in die Sonne gelegt und dabei oft gewendet. Dann geht es weiter mit der Alkoholfermentation bei kontrolierter Temperatur. Danach lagern einige Hersteller den Wein für 12 - 14 Monate in Eichenfässern bevor sie ihn für mindestens 4 Monate in Flaschen abgefüllt lagern.

Der Weinn ist von intensiver rubinroter Farbe mit Reflexen und duftet nach Trockenobst und Marmelade. Im Mund ist er weiche, rund und warm. Der Aleatico passt hervorragend zu Süssspeisen auf Schokoladen basis oder zu den typisch elbanischen Gebäcken, hierbei ist natürlich die Schiaccia briaca hervorzuheben. Aber auch allein ist der Aleatico einfach köstlich!

Im Jahr 2011 erhielt der Aleatico dell'Elba die Marke DOCG - Denominazione di Origine Controllata e Garantita.

Infoelba rät: ladet euch den hervorragenden Artikel von Stefano Bramanti, veröffentlicht in La Madia Travelfood von Elsa Mazzolini (April 2011) herunter, der dem Aleatico, seiner Geschichte und den elbanischen Weingütern,. die ihn produzieren, gewidmet ist (PDF-Datei, 1,60 MB).