Der Erdbeerbaum zeichnet sich innerhalb der Mittelmeermacchia durch seine intensive Farbe aus

Im Winter ist wird das Grün der Mittelmeermacchia durch die Erdbeerbäume belebt, und zwar durch die intensive Farbe der Früchte von gelb bis rot und das weiß der Dolden.

Der Erdbeerbaum (ital. Corbezzolo, lat. Arbutus unedo) ist ein Strauchgewächs der Mittelmeerbuschvegetation, das man auf der Insel Elba wie auch entlang der gesamten Westküste des Mittelmeerraums findet. Der Erdbeerbaum hat eine Höhe zwischen 1inem Meter und 7/8 Metern ud ist ein immergrüner Strauch oder Baum, der zur Familie der Heidekrautgewächse gehört.

Seine Merkmale sind die rötliche und rissige Rinde, die schön grün glänzenden Blätter und im Herbst / Winter das Weiß der Blüten und die Farbe der reifen Beeren, die von Gelb bis zu einem intensiven Rot reichen.

Der lateinische Name der Pflanze rät zu einem mässigen Konsum (unum edo = iss nur eine), da die Pflanze ein Alkaloid enthält, das bei empfindlichen Personen unangenehme, wenn auch nicht schwerwiegende Nebenwirkungen hervorrufen kann. Die Früchte reifen zu Ende des Sommers hin und im Herbst / Winter. Die Pflanze trägt also zeitgleich die Blüten, unreife und reife Früchte, dadurch wird sie zu einer wahren Farbpracht.

Die Pflanze hat harntreibende, entzündungshemmende, reinigende und antispetische Eigenschaften. Die Früchte werden frisch verzehrt (sie eignen sich auch hervorragend für Marmeladen), die Rinde und die Wurzeln müssen in der Sonne getrocknet werden. Die Beeren haben einen etwas beissenden Geschmack, der etwas süsser wird je reifer die Beere ist.

Hervorragend sind die Marmeladen, aber die wahre Delikatesse ist der Honig des Erdbeerbaums.