Feigenmarmelade mit gerösteten Mandeln und Zitronenscheiben

Die Feigen stellten auf den toskanischen Inseln schon immer eine wichtige Nahrungsmittelreserve dar. Normalerweise werden sie frisch verzehrt, für die Wintermonate getrocknet oder zu für die unterschiedlichsten Rezepte und zur Zubereitung hervorragender Marmeladen genutzt.

Dank der Initiative und der Leidenschaft einiger elbanischer Produzenten, wurden diese kulinartischen Traditionen am Leben erhalten, man findet also auch heute noch auf der Insel Elba viele dieser Rezepte, die man probieren kann.

In einigen Bäckereien wird beispielsweise  noch die  Schiaccia mit Feigen zubereitet, das typische Frühstück der Arbeiter und Bergmänner; in Rio nell'Elba, kann man noch die Imbollita di fichi probieren, kleine Fladen alten Urpsrungs, die sehr denen ähneln, die die alten Römer ihren Göttern zum Dank schenkten.

Zu den Leckereien auf Feigenbasis gehört  zweifellos auch die Marmelade, eine Spezialität, die man auch gut zu Hause vorbereiten kann und deren Rezept wir euch hier liefern.

Zutaten

1 kg reife Feigen (der Sorten Grasselli oder Verdini), 800 g Zucker, 50 g geschälte und geröstete Mandeln, 2 unbehandelte Zitronen

Zubereitung

Die Feigen waschen und dann mit einem Baumwollküchenhandtuch abtrocknen, dabei aufpassen, die Feigen nicht zu beschädigen. Die Feigenmarmelade wird mit der Schale zubereitet, deshalb muss nur der Stiel entfernt werden. Die Feigen in  einen großen Topf in Stücke schneiden. 

Die Feigen abgedeckt kochen lassen, dabei aber häufig umrühren.

Dann die Feigen durch ein Sieb oder ein Passiergerät drücken. Dann die Masse mit dem Zucker für circa eine Stunde weiterkochen.

Die Zitrone gut waschen und in Scheiben geschnitten mit der Schlae zu der Marmelade geben, dann zu Ende kochen.

Infoelba rät: Die Marmelade hat dann die richtige Konsistenz, wenn man einen Klecks auf ein Teller fallen lässt und dieser dann nicht mehr verläuft.

Wenn die Marmelade noch kochend heiss ist die ganzen gerösteten Mandeln hinzugeben.

Dann die Marmelade in Gläser abfüllen und wie alle anderen Marmeladen auch aufbewahren.

Rezept aus dem Buch “Etologia Gastronomica delle Isole di Toscana” von Alvaro Claudi
Foto Blog Dolci ricette
Fordern Sie ein kostenloses Angebot