Das elbanische Rezept

Nach dem traditionellen Rezept musste der Teig für den Osterfladen (Schiaccia di Pasqua) für 100 Stunden ruhen: die Zubereitung begann also am Dienstag vor Ostern, indem man etwas Mehl, Wasser und Hefe für jeden am Ostermahl teilnehmenden Gast miteinander vermengte. Am nächsten Abend gab man pro Person noch etwas Mehl dazu und so ging das weiter bis zum Karfreitag. Nach der Prozession begann man dann mit der Zubereitung des endgültigen Teigs uns liess diesen noch bis zum nächsten Morgen aufgehen um ihn dann im Holzofen zu backen.

Zutaten für 6 Fladen

2,3 kg Mehl, 600 g Zucker, 100 g flüssige Butter, 130 g Bierhefe, 12 Eier, ein Glas Rosenwasser, ein halbes Glas des Likörs Strega, ein halbes Glas Brandy, ein halbes Glas Öl, 30 g Anissamen.

Zubereitung

Am Vorabend den Hefeteig aus 300 g Mehl und 30 g in lauwarmem Wasser aufgelöster Hefe vorbereiten.

Am nächsten Morgen nochmal so einen Teig vorbereiten, allerdings mit zwei Eiern. Dann die beiden Teigbälle miteinander verkneten, in eine Brotform bringen noch einmal mindestens 12 Stunden aufgehen lassen.

Kontrolliere dann, dass der Teig gut aufgegangen ist.

Anschließend auf einer Arbeitsfläche den Hefeteig, das gesamte restliche Mehl und die restlichen Eier, die Liköre, das Rosenwasser und das die flüssige Butter gut miteinander verarbeiten. In der Zwischenzeit die Anissamen in lauwarmem Wasser aufweichen und dann zu dem Teig geben.

Der Teig muss sehr lange verarbeitet werden: je länger man knetet, desto besser wird das Resultat.

Teile den Teig in sechs Teile und forme sechs Laibe, die dann auf jeweils ein eingefettetes Blech gegeben werden. Nochmals für einige Stunden aufgehen lassen, dann die Oberfläche mit Eigelb bestreichen, das dem Fladen die klassische dunkle Farbe verleiht. Schlussendlich bei 200° backen.

Foto Blog Note di Cioccolato
Fordern Sie ein kostenloses Angebot