Die Schiacciunta der Insel Elba

La Schiacciunta ist ein typischer trockener Kuchen von Poggio und Marciana, den beiden Bergdörfern der Insel für deren Zubereitung man ursprünglich Schweineschmalz benutzte.

Es ist ein hauptsächlich im Winter zubereiteter Kuchen, der mit dem Dessertweinen Moscato Passito oder Aleatico dell'Elba DOCG serviert wird, er kann aber auch zu allen anderen Jahreszeiten zubereitet werden. Im Sommer kann man den Kuchen beispielsweise für ein frisches und knackiges Dessert über das Eis bröseln.

[img index="1" params="format=ms&class=image-l"][/igm]Zutaten

3 Eier, 300 g Mehl, 300 g Zucker, 100 g Schmalz, eine Prise Hefe oder einen kleinen Löffel Bicarbonat, geriebene Zitronenschale.

Zubereitung

In einer Schüssel die Eier, den Zucker, das Schmalz, die Hefe und die Zitronenschale vermischen. Dafür am besten die Hände und nicht das Rührgerät benutzen.

Die Wärme der Hände sorgt dafür, dass man das Schmalz im Teig gut verarbeiten kann, ausserdem gibt man so einfacher nach und nach das Mehl zu dem Teig und verarbeitet ihn zu einem schönen homogenen und glatten Teig.

Eine rechteckige Form einfetten und mit Mehl bestäuben und den Teig darauf geben. früher war es in Poggio Tradition, die Oberfläche der Schiacciunta zu dekorieren, indem man mit einem Ehering Kreise in den Teig drückte.

Bei 180° für circa 45 Minuten backen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Foto von Gabila Gerardi - Blog Panedolcealcioccolato
Fordern Sie ein kostenloses Angebot