Portoferraio und seine weissen Strände

Der Tag heute ist im Vergleich zu den anderen zwei Tagen relativ entspannend. Ideal wäre es, wenn heute Südwind bläst, da wir euch an zwei wunderschöne Strände an Elbas Nordküste bringen möchten.

Die Altstadt von Portoferraio

Wir widmen den Morgen einem Besuch von Portoferraios Altstadt. Unser Rundgang beginnt an der Porta a Mare und an der Sala della Gran Guardia,wo oft die Werke lokaler Künstler ausgestellt werden. Dann gehen wir in Richtung Biscotteria (die Gemeinde) und gehen von hier Stufen zur Napoleonischen Villa dei Mulini hinauf.

Auf etwa der halben Höhe betreten wir die kleine Kirche chiesetta della Misericordia, in der einige wertvolle Erinnerungsstücke an Napoleon aufbewahrt werden, wie beispielsweise die Fahne, die Napoleon der Insel geschenkt hat, sein Handabdruck und seine Totenmaske.

Vor der Kirche della Misericordia befindet sich das Kulturzentrum De Laugier, ein ehemaliges Koster und Ex-Kaserne, in dem heute die kostbare Bbibliothek und die Pinakothek Foresiana untergebracht sind.

Schliesslich kommen wir oben an der Villa dei Mulini an, dem Wohnsitz, in dem Napoleon 300 Exiltage verbrachte, circa 1 Stunde benötigen wir für den Besuch der Villa. Danach halten wir uns links und betreten die Festung Forte Stella auf der sich ein grosser Leuchtturm befindet, der von Grossherzog Leopoldo erbaut und vom Historiker Sebastiano Lombardi "als der schönste und imposanteste Leuchturm im Mittelmeer" bezeichnet wurde. Dann gehen wir zurück in Richtung Palazzina dei Mulini und gehen auf der Via del Falcone weiter, um die gleichnamige Festung, die grösste und spektakulärste Festung Portoferraios zu erreichen.

Von Forte Falcone aus hat men einen atemberaubenden Blick über das Hafenbecken darsena medicea und das Meer, das die Insel vom Festland trennt.

Von der Forte Falcone aus gehen wir wieder hinunter und kommen in die Via del Carmine. Links finden wir das Vigilanti, ein kleines aber feines Theater, das Napoeleon auf einer säkularisierten Kirche erbauen liess und dessen Besuch wir euch ans Herzen legen. Danach gehen wir zurück zur Hafenpromenade, vorbei an den Bastioni Medicei, wo wir unseren Besuch Portoferraios beschliessen.

Ab an den Strand

Für heute haben wir das historisch-kulturelle Programm beendet, nun haben wir Zeit, uns am Strand Le Ghiaie mit seinem kristallklaren Wasser, oder am Strand Sansone, mit seinem feinen weissen Kies, der durch die Werbung des Parfums Acqua dell'Elba bekannt ist, zu entspannen.

Falls ihr sehr früh aufgestanden seid und es nach eurem Besuch der Altstadt noch nicht zu spät ist, könnt ihr den restlichen Vormittag an einem der beiden Strände verbringen und Nachmittags an den bekannten und überfüllten Sandstrand von La Biodola oder den danebenliegenden hübschen kleinen Strand von Scaglieri fahren.

Abendessen in Capoliveri

Da ihr den ganzen Tag im Gebiet von Portoferraio verbracht habt, empfehlen wir euch, mit dem Auto zum Abendessen nach Capoliveri zu fahren, einem hübschen mittelalterlichen Dorf, das auf einem Hügel in Elbas Südwesten thront. Capoliveri ist abends extrem faszinierend: kleine, farbenfrohe Märkte mit typischen Produkten beleben die Plätze und die Gässchen sind voller Tische mit leckeren und duftenden elbanischen Gerichten.

Fordern Sie ein kostenloses Angebot