Das Archipel besteht aus 7 Inseln, die grösste davon ist Elba

“Die sieben Inseln des Toskanischen Archipels entstanden nach der Legende durch die Göttin der Schönheit Venus, die aus dem wunderbaren Wasser des Tyrrhenischen Meers entstieg und dabei sieben Kerlen der Perlenkette, die sie um den Hals trug verlor.”

der Nationalpark Toskanisches Archipel hat eine Fläche von 17694 Hektar Land und 61474 Hektar Meer und ist damit Europas größter Meerespark. Die Hauptinselns des Toskanischen Archipels sind: Inel Elba, Giglio, Capraia, Montecristo, Pianosa, Giannutri und Gorgona und einige kleinere Inseln und Felseni: Palmaiola und Cerboli in der Nähe der Insel Elba, le Formiche di Grosseto im Norden von Giglio, lo Scoglio d’Affrica oder Formiche von Montecristo, le Formiche von Capraia, di Palmaiola, della Zanca. Die Inseln des Archipels gehören zu den Provinzen Livorno und Grosseto und unterliegen 11 Gemeinden.

Ein "anormales" Archipel, da jede Insel eine Realität für sich ist, mit einem eigenen Charakter, der sich von den anderen Inseln unterscheidet und reich ist an vielfältiger Natur, Vegetation, Kultur, Geschichte und Kunst.

Alle Inseln des Archipels gehören zum Pelagos-Walschutzgebiet, einem Meeresschuztgebiet mit einer Wasseroberfläche von beinahe 90000 Quadratkilometern, das 1999 in internationalen Gewässern auf Betreiben der drei Länder Italien, Frankreich und dem Fürstentum Monaco eingerichtet wurde.

Die Inseln des Toskanischen Archipels unterliegen verschiedenen Schutzzonen, können aber dennoch alle besucht werden.

Von der Insel Elba aus kann man insbesondere in den Sommermonaten mit zahlreichen Schiffsunternehmen die wichtigsten Häfen der nahe gelegenen Nachbarinseln erreichen. Angefahren werden von Elba aus Capraia, Pianosa, Giglio und auch die französische Insel Korsika. Der Besuch der Insel Montecristo ist nur auf wenige Besucher beschränkt, vom 1° April bis zum 31. Oktober kann man einen Antrag auf die Authorisation eines Besuchs auf der Insel stellen; Der Nationalpark Toskanisches Archipel veröffentlicht ausserdem jedes Jahr eine Ausschreibung für den Besuch der Insel Montecristo für maximal 100 Einwohner der Gemeinden Portoferraio, der anderen Gemeinden der Insel Elba und des Toskanischen Archipels für eine Höchstbesucheranzahl von 1000 Besuchern im Jahr.

Die Insel Giannutri kann man in einer Stunde Überfahrt vom Hafen in Porto Santo Stefano oder von der Insel Giglio aus erreichen.

Bis vor kurzem konnte die Insel Gorgona, da sie Sitz einer Strafkolonie war, nur nach einer Anmaledung und unter strenger Aufsicht der Gefängnisverwaltung besucht werden.

Dank einer Vereinbarung zwischen der Verwaltung des Nationalparks, der Gefängnisleitung und der Gemeinde Livorno ist seit dem Frühling 2016 der Zutritt für Besucher erlaubt.

Die Insel Montecristo

Montecristo, berühmt durch den Roman von Dumas “Der Graf von Montecristo”, ist eine der wildesten und die am schwierigsten besuchbare Insel des Archipels.

Die Insel Capraia

Capraia, die einzige Vulkaninsel des Toskanischen Archipels, ist gleichzeitig die maritimste Insel ,da sie 54 km vom Festland entfernt.

Die Insel Giglio

Giglio, das durch den Untergang der Concordia einen traurigen Ruhm hat, ist aufgrund ihrer Natur und des Meers eine der bekanntesten Inseln des Archipels.

Die Insel Giannutri

Die Insel Giannutri wird auch Insel der Möwen genannt, da zahlreiche Königsmöwen die Insel als Brutstätte wählen.

Die Insel Gorgona

Gorgona ist Sitz einer Agrar-Strafkolonie, in der die Gafangenen im Freien die Erde bearbeiten und Tiere pflegen.

Wir empfehlen Dir auch

Exkursionen zu den anderen Inseln
Fordern Sie ein kostenloses Angebot