Gorgona, Italiens letzte Gefängnisinsel mit unberührter Natur

Die Insel Gorgona ist die kleinste und nördlichste Oase des Archipels, Italiens letzte Gefängnis-Insel. Sie befindet sich im Ligurischen Meer vor Livornos Küste, von Livorno ist sie circa 37 km entfernt.

Die Felsen bestehen hauptsächlich auch aus Kalkgesteine und werden durch Ophiolithe charakterisiert, die INsel ist sehr bergig mit einer maximalen Höhe von 255 Metern, der Gipfel heisst Punta Gorgona.

Da die Insel sehr reich an Wasser ist, sind die Hänge von einer dichten Mittelmeervegetation bedeckt, die hauptsächlich aus Wäldern mit Steineichen und Aleppo-Kiefern, circa 400 Blumenarten, aber auch aus einigen Exemplaren von Kastanienbäumen, Schwarzerlen und sogar aus einer autochthonen Olivenart, die “Bianca di Gorgona” genannt wird, besteht.

Wie auch die andren Inseln des Archipels ist Gorgona ein Libelingsziel vieler Vögel, die in diesem Gebiet brüten, da die Insel Durchgangs- und Pausenort vieler Vogelmigarationsbewegungen ist.

Seit 1869 ist Gorgona Sitz einer landwirtschaftlichen Straf-Kolonie, zunächst war sie nur ein Ableger des Gefängnisses auf Pianosa. Hier halten sich heute crica 70 Häftlinge ausserhalb der Zellen auf, arbeiten im Gemüsegarten, im Weinberg oder kümmern sich um die Tiere und produzieren si Wein, Käse und Honig.

Da es sich um eine Gefängnis-Insel handelt kann Gorgona nur auf Reservierung besucht werden, das Meer rund um die Isel ist für den Tourismus gesperrt. Da sich auf der Insel nur so wenige Personen befinden ist die Natur unberührt und das Meer glasklar und mit einigen wirklich empfindlichen Meeresbewohnern bevölkert.

Gorgona Küste verfügt über zahlreiche Buchten, zu den schönsten zählen Cala Scirocco, von wo aus sich die Grotte Grotta del Bove marino öffnet, in die sich einst die Mönchsrobben zurückzogen, die Cala Maestra und Cala Martina.

Neben der Tatsache, dass Gorgona Sitz eines Gefängnisses ist, wurde die Insel früher auch von zahlreichen Fischern bewohnt, heute wohnen in dem alten Ort noch circa 70 Personen, allerdings nur wenige davon das ganze Jahr über.

Auf der Insel gibt es zwei Befestigungsanlagen: Der Torre Vecchia der erbaut wurde, als sich die Insel unter pisanischer Herrschaft befand unds als Sichtungsturm aber auch zur Verteidigung dienen sollte, und der Torre Nuova, der sich auf der Ostseite der Insel befindet.

Das Schutzgebiet

Die Insel Gorgona ist eine der am meisten durch den Nationalpark geschützten Inseln. An Land ist 100% der Oberfläche Schutzzone 1. Zu Wasser macht nur der schmale Streifen zum Anlegen der Schiffe in der Nähe der Cala dello Scalo, der sich zwischen zwei Streifen der Schutzzone 2 befindet, eine Ausnahme, das Befahren dieses Meeresstreifens, der Aufenthalt hier und auch das Tauchen in dem Gebiet werden von dem Gefängnisdirektion reglementiert, während der Rest des Meeres, das die Insel umgibt Schutzzone 1 ist.

Da es sich bei Gorgona um eine Gefängniskolonie handelt sind die Besuche auf der Insel beschränkt. Um die Insel besuchen zu können, muss man sich an eine Führung anschliessen und im Gefängnis einen Antrag stellen. Die Schiffe nach Gorgona fahren von Livorno ab.

Nützliche Informationen

Casa di Reclusione di Gorgona 0039 0586 495501 - cr.gorgona@giustizia.it

Fordern Sie ein kostenloses Angebot