Der Schmetterlingsweg ist dem Gedenken an Ornella Casnati gewidmet

Im Inneren des Nationalparks Toskanisches Archipel gibt es einen Ort, an dem man eine der unglaublichsten Schönheiten der Natur bewundern kann: eine Schmetterlingswelt auf 700 Metern Höhe umgeben von atemberaubenden Panoramen.

Es handelt sich um einen emotionsreichen Spaziergang auf dem Weg Nr. 5 der Insel Elba, der von der Picknickzone auf dem Monte Perone aus etwa 2 Kilometer (2 Stunden Fussweg), bis zu den Hängen des Monte Capanne an der Strasse zwischen Sant'Ilario und San Piero führt.

Entlang des Wegs findet man zahlreiche Schilder, die beinahe alle Schmetterlingsarten, die hier beobachtet werden können, illustrieren, ebenso die Merkmale der Umwelt und der Biogeographie der Umgebung, die diesen Ort für diese empfindlichen Insekten so wichtig machen.

Der Schmetterlingswegist ein gemeinsam von ENEL und der Legambiente finanziertes Projekt und wurde im Mai 2009 eingeweiht. Der Weg ist dem Gedenken an Ornella Casnati gewidmet, die zusammen mit Leonardo Dapporto, Angelino Carta, Umberto Segnini und unter enger Zusammenarbeit des Nationalparks Toskanisches Archipel, die Verwirklichung des Projekts ermöglicht hat.

In der Umgebung des Schmetterlingswegs, die auch den Beinamen “Sixtinische Kapelle der Natur” hat wurden mehr als 50 Schmetterlingsarten registriert, darunter auch viele sehr besondere und sehr unterschiedliche Arten hinsichtlich der ansonsten in der Nähe zu findenden Schmetterlingsarten.

Die Arten von unglaublicher Wichtigkeit sind: Polissena (Zerynthia cassandra) die nach mehr als siebzig Jahren "wiederentdeckt wurde”, die protzige Cleopatra (Gonepteryx cleopatra) in hellen Farben, die Tecla della quercia (Neozephyrus quercus) mit den dunkelblauen Flügeln, die endemischen Schmetterlingsarten Lycaeides Villai und Coenonympha Corinna elbana wobei letztere durch die sechs Augen auf den hinteren Flügeln wiedererkannt werden kann, die bunten und eleganten Schmetterlingsarten Giasone (Charaxes jasius), Podalirio (Iphiclides podalirius) und Macaone (Papilio machaon).

Entlang dem Weg gibt es mindestens drei von den Schmetterlingen bevorzugte Plätze:

  • der Kiefernwald: hier finden viele Schmetterlinge wie die Arten Zerinzia, Pieride di Mann und Pironia durch die Frische und die Feuchtigkeit, die man im Schatten der Bäume findet, das ideale Habitat.
  • die mediterrane Buschvegetation: Elbas charakteristische Vegetation besteht aus Sträuchern und beispielsweise dem Erdbeerbaum, die der Larve des wunderschönen Schmetterlings Giasone Nahrung bieten.
  • Lichtungen mit Gras, Ginster und Helichrysum: dank des vielen Lichts, den Pflanzen und den Blumen fliegen in jeder dieser PLätze unterschiedliche Arten von Schmetterlingen, wobei einige auch auf der Isel Elba endemische Arten sind.
 
Fordern Sie ein kostenloses Angebot