Ratschläge und Tipps zur Vorbeugung und zur sofortigen Behandlung, falls bei eurem Hund doch ein Hitzeschlag vorliegen sollte

Bei sommerlicher Wärme muss man auf Hitzeschläge aufpassen, von denen euer Hund betroffen sein könnte!

Abgesehen von der Regel Nummer 1, dass euer vierbeiniger Freund niemals ins Auto eingesperrt werden darf - und zwar nich nur bei Sonne, sondern auch bei Schatten und auch nicht für wenige Minuten - geben wir euch hier nutzliche Hinweise, wie ihr einem Hitzeschlag vorbeugen könnt und was zu tun ist, falls es doch zu einer Überhitzung durch zu hohe Temperaturen kommen sollte.

Der Hund schwitzt nicht wie der Mensch. Er kühlt nur durch das Atmen bei offenem Maul ab.

Die ersten Anzeichen einer Überhitzung sind das schnellere atmen und vermehrter Speichel.

Hier muss sofort eingegriffen werden, denn wenn die Körpertemperatur des Hundes erst einmal auf 40-43°C steigt fällt er ins Koma und riskiert einen schnell eintretenden Tod.

Was sind die gefährdetsten Hunderassen? Durch ihre Anatomie sind Hunderassen mit einem kurzen Nasenrücken besonders gefährdet, wie bespielsweise Bolldogge, Boxer, Pekinesen oder alle anderen Hunderassen, die eine dicken und behaarten Nasenrücken haben wie die Terranova, Bernhardiner oder Collies. Für einen Hitzeschlag besonders gefährdet sind ausserdem alle Hunde, die Herz- und Atemprobleme haben, oft handelt es sich dabei um ältere Hunde.

Hier findet ihr einige Regeln, mit denen ihr verhindern könnt, dass es eurem Hund zu heiss wird:

  • Frisches Wasser immer und überall
  • Nach 11.00 morgens und vor 16.30 Uhr nachmittags nicht spazieren gehen.
  • Falls euer Hund sein Geschäft verrichten muss, geht nur kurz dafür nach draussen, der Spaziergang muss in einen günstigeren Zeitraum verlegt werden.
  • Lasst euren Hund nie auf der Terrasse oder einem Balkon, sondern in einem frischen Zimmer mit Frischluftzufuhr.
  • Falls ihr euren Hund im Garten zurücklassen wollt, sorgt dafür, dass er einen schattigen Platz (wenn möglich Richtung Norden) hat, wo er ausreichend frisches Wasser zur Verfügung hat.

Überlegt gut, ob ihr euren Hund mit an den Strand nehmen wollt. Der Aufenthalt unter dem Sonnenschirm kann manchmal bereits für den Hund zu belastend sein. Benetzt ihm häufig die Pfoten, den Kopf und den Bauch mit kühlem Wasser. Und lasst ihn häufig trinken.

Der Hund muss wie ein kleines Kind behandelt werden. Würdet ihr ein Kleinkind in der Mittagssonne ans Meer bringen?

Falls euer Hund dennnoch trotz aller Vorsicht einen Hitzeschlag bekommen sollte, versucht, seine Temperatur zu senken und bringt ihn umgehend zum Tierarzt. Das müsst ihr tun:

  • Bringt den Hund sofort in den Schatten
  • macht ihn ausreichend nass mit kaltem Wasser auf dem Kopf, dem Bauch und den Pfoten (20°C circa) oder bringt ihn direkt ins Wasser und trocknet ihn dann vorsichtig ab. Benutzt Eiselemente und legt sie ihm auf den Kopf oder unter die Achseln und
  • lasst ihn zu Atem kommen

Sobald die akute Gefahr vorbei ist bringt ihn sofort zur Kontrolle zum Tierarzt.

Ratschlähe und Fotos vom Tierschutzverein Enpa Isola d'Elba

Fordern Sie ein kostenloses Angebot