Die Festung ist auch unter dem Namen Forte San Giacomo bekannt

Die Festung Longone erhebt sich auf dem höchsten Punkt eines Felsens der Halbinsel, die Bucht und die Gemeinde von Porto Azzurro dominiert.

Das Gebäude ist über die Strassen des Orts gut zu erreichen, entlang dem Großteil der Aussenmauern des Festung befindet sich ein schöner Spazierweg.

Da das Gebäude heute leider Sitz eines Gefängnisses ist, kann das Innere der Festung nicht besichtigt werden, von draussen hat man allerdings einen wunderschönen Panoramablick über die Ostküste der Insel.

Die Festung stammt aus dem 17. Jahrhundert, als Porto Longone der spanischen Herrschaft unterlag, erbaut wurde sie ab dem Jahr 1603, die Arbeiten wurden von Neapels Vizekönig Giovanni Alfonso Pimentel de Herrera geleitet, Ziel war es, das Verteidigungssystem zu verstärken und den Schiffsverkehr zu kontrollieren.

Die Festung wurde im gesamten 17. und 18. Jahrhundert mehrfach von Spaniens Kriegsgegnern angegriffen, die Festung wurde von Ihnen als Bedrohung angesehen.

Die Franzosen griffen sowohl den Ort Porto Longone als auch die Festung wiederholt an, die Festung wurde auch während des Spanischen Sukzessionskriegs Schauplatz intensiver Kämpfe.

Im Jahr 1814 mit Napoleons Ankunft auf der Insel Elba, wurden einige Zimmer der Festung Napoleon überlassen, der daraus nach der Villa dei Mulini und der Villa di S.Martino seinen dritten Wohnsitz auf Elba machte.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts verlor die Festung Longone definitiv ihre wichtige Verteidigungsrolle und ihre strategische Wichtigkeit: die Verwaltung des Orts schlug daher die Verwandlung der Festung in ein Gefängnis vor, dadurch wurden insbesondere in den Jahren als Porto Longone von einer harten Wirtschaftskrise gebeutelt wurde, zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen.

Das Gefängnis wurde bald durch die schlechten Bedingungen, in dennen die Gefangenen leben mussten, bekannt, das Gefängnis hatte schnell den Ruf als eines der schlimmsten Gefängnisse Italiens, wenn sich auch die Bedingungen mit der Zeit verbesserten.

Auch heute noch ist die Festung Sitz des Gefängnisses, aus diesem Grund kann das Innere der Festung nicht besichtigt werden, auch wenn sich im Inneren der Festung die aus dem 17. Jahrhundert stammende Kirche S. Giacomo Maggiore befindet, die ein wunderschönes Beispiel der Barockkunst ist.

Durch die Kirche ist die Festung auch unter dem Namen Festung S. Giacomo bekannt.

Fordern Sie ein kostenloses Angebot

Forte Longone