Kultstätte zwischen Steineichen und Kastanienbäumen in dem Tal, das Richtung Monte Perone zeigt

Die Einsiedelei von San Francesco di Saverio, wurde zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert erbaut und nach San Francesco di Saverio benannt, einem spanischen Missionar, der während seiner Reisen Japan, Indien und Malaysia durchquerte.

der kleine spitiruelle Ort ist mittlerweile komplett verfallen und wurde an der Hälfte des 18. Jahrhunderts von schwarz gekleidetren Einsiedlern und dann von Franziskanermönchen bewohnt.

Die Ruine zeigt noch heute einige Elemente der architketonischen und dekorativen Struktur der Kapelle, unter anderem einen gemauerten Altar über dem sich ein von der Sonne beschienenes dreieckiges BIld befindet, die Sonne dringt in den Raum durch ein kleines Fenster auf der Nordseite und bescheint auch einige bunt gefärbten Mauerreste. Auf der linken Seite führte eine Tür in die Sakristei, von hier aus gelangte man in die Räume der Einsiedler.

An die Einsiedelei, die in einem einsamen und grünen Tal versteckt ist, gelangt man über einen circa 500 m langen Weg durch einen Wald aus Kastanienbäumen und Steineichen, der an der Strasse beginnt, die auf den Monte Perone (Campo nell'Elba) gelangt. Ein schöner Spaziergang in fast magischen Atmosphäre.

Fordern Sie ein kostenloses Angebot

Romitorio di San Francesco di Saverio