Römische Villa mit einem wundervollen Blick auf das Meer von Rio Marina

Die Römische Villa Capo Castello befindet sich in Cavo in der Gemeinde Rio Marina . Die Halbinsel, auf der sie sich befindet und die den Strand Frugoso (oder auch Strand des Capo Castello genannt) von dem Strand Cala delle Alghe trennt, ist nach ihr benannt. 

Wahrscheinlich stammt sie aus dem Zeitraum zwischen dem 1. Jahrhundert v. Chr. und der ersten Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr. , weshalb sie aus der gleichen Epoche wie viele andere römische Villen im Toskanischen Archipel stammt wie beispielsweise auch die Römische Villa delle Grotte und die Römische Villa della Linguella in Portoferraio.  

Die Villa hat eine beneidenswerte Panoramaposition mit einem spektakulären Blick auf das Meer und die gesamte Küste des Thyrennischen Meers.

Der Grundriss des Gebäudes war rechteckig, die Mauern hatten die Form im “opus reticulatum" (eine Bautechnik, bei der das Äussere der Mauern im Gesamtbild ein Netz ergibt),die Gebäude waren auf sechs Terrassen in Richtung des Meers in alle vier Himmelsrichtungen angeordnet.

Das große Gebäude ist auf drei Seiten von Gärten mit Blumenbeeten, Büschen, Statuen und Brunnen umgeben, der Bau entsprach den typisch römischen Villen der Zeit mit reich verzierten (oft auch mit Mosaik)Marmorfussböden und ebenso großzügig verzierten Wänden.

Auf der höchsten Terrasse befand sich das Wohngebäude, von dem heute leider nur noch die Reste der perimetralen Mauer und des Wassertanks übrig sind die beiden darunter liegenden Terrassen waren Garten, hier fehlt jegliches Mauerwerk.

Auf den noch weiter unten gelegenen Terrassen befand sich der repräsentative Teil der Villa, von dem Reste einiger Räume mit Mosaikböden und die Reste einer Treppe übrig blieben. Leider ist dieser Teil der Villa großteils nur schwer zu sehen, da sie durch neuere Strukturen beschädigt wurden.

Um die Villa herum gab es zahlreiche weitere Gebäude, die Teil der gesamten Anlage waren: ein Gebäude über Capo di Mattea, das wahrscheinlich für die Bediensteten war und die Zisterne Colle del Lentisco, die leider nich besichtigt werden kann, da auch sie heute auf einem Privatgrundstück mit neuen Bauten liegt.

Im Inneren der Villa wurden zahlreiche archäologische Funde  sichergestellt, die im Archäologischen Museum in Portoferraio ausgestelt sind, hierzu zählen unter anderem: ein verzierte Platte aus Terrakotta mit dem Bild des Gorgoneion, eine kleine Bronzeskulptur mit der Inschrift "kronos", ein Fragment eines verzierten Marmorkapitells, eine Vase uind weitere Fundstücke.

Im  Archäologischen Museum des Steinbruchbezirks Rio nell'Elbas wird eine Wanne mit den dazugehörigen Rohren ausgestellt, die Teil eines Wannen- und Rohrsystems für das Aquädukt waren, das für die Wasserversorgung der  Villa benötigt wurde.

Fordern Sie ein kostenloses Angebot

Villa Romana di Capo Castello