Die Kirche ist ins Grüne eingebettet und bewahrt Fresken aus dem 16. Jahrhundert, die Sodoma zugeschrieben werden.

Wo Marciana
Preise freier Eintritt
Öffnungszeiten immer geöffnet

Ausgehend von der Pisanischen Festung in Marciana erreicht man die Wallfahrtskirche der Madonna del Monte über einen gepflegten Pilgerweg mit den 12 Leidensstationen Christi.

Die ins Grüne eingebettete Kirche verfügt über eine besonders faszinierende Lage und stammt in etwa aus dem 16. Jahrhundert (auch wenn es Zeugnisse gibt, die darauf schliessen lassen, dass dieser Ort bereits in der Antike besucht wurde). Die Kirche ist im Inneren eher kahl, der Halbschatten, die Stille und die Frische an diesem Wallfahrtsort bilden eine sehr friedliche und faszinierende Atmosphäre. Das Bild der Madonna Assunta im Himmel, die auf einen Granitblock gemalt wurde, stammt wahrscheinlich aus dem 13. Jahrhundert, in dem sich das Bild in einer kleinen Ädikula vor dem Brunnen befand, die anschliessend in die Kirche integriert wurde.

Während der Renovierungsarbeiten im Jahr 1995 wurden hinter dem Hauptaltar Fresken aus dem 16. Jahrhundert entdeckt, die dem Künstler Sodoma zugeschrieben werden.

Die der Fassade gegenüberliegende Exedra von der ständig das reinste Wasser des Capanne hervorsprudelt, stammt aus dem Jahr 1690, während die angrenzende Einsiedelei aus dem 16. Jahrhundert stammt.

Hier hielt sich im Jahr 1735 S. Paolo della Croce auf, Napoleon nutzte die Einsiedelei für einige Tage während des Sommers 1814, um Portoferraios Hitze zu entkommen und um vor indiskreten Blicken geschützt seine polnische Geliebte Maria Walewska zu treffen.

Das Fest der Madonna del Monte wird am 15. August gefeiert, an diesem Tag gehen die Inselbewohner an den Wallfahrtsort, um der Jungfrau zu huldigen.

Fordern Sie ein kostenloses Angebot

Santuario della Madonna del Monte