Wanderung an den Hängen des Volterraio und des Monte Castello

Ausgangspunkt: Rio nell'Elba (178 m über dem Meeresspiegel);
Zielpunkt: Rio nell'Elba;
Wegstrecke: 12.8 km;
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer;
Höhenunterschied: 610 mt;
Wegbeschaffenheit: 5,2 km Asphalt und 7,6 km Kieswege;
Sehenswertes: Historische und archäologische Sehenswürdigkeiten sowie traumhafte Panoramen.

Von der Piazza in Rio nell’Elba aus führt eine kleine, steile Straße durch die Ortschaft und erreicht in kürzester Zeit den Ortsteil Le Panche (auf 327 m, mit einem gut ausgestattetem Rastplatz für Picknicks). Von hier aus folgt man einer asphaltierten Straße mit herrlichem Ausblick, die nach circa 2 km zu den Hängen des Volterraios führt. Der aufsteigende Weg wird zuerst von mediterraner Macchia (Buschwäldern) geteilt und führt dann über kahle Felsen. Nach circa 40 Minuten erreichen Sie die majestätische Burg (394 m), die während der Epoche der Pisaner zum Schutze der Bevölkerung vor den häufigen Attacken der Piraten erbaut wurde.

Die Burg von Volterraio ist perfekt unterhalb des unwegsamen Felsens erbaut worden und dominiert den nördlichen Teil der Insel. Die hervorragende Position war absolut geeignet, um Angriffe abzuwehren oder als Zufluchtsort zu dienen. Beim Erreichen des Gipfels entdeckt man sofort, dass auch hier die Zeit ihre Opfer gefordert hat, die Faszination dieser Befestigung blieb jedoch absolut erhalten: Der Mauerring, der Treppenzugang über die ehemalige Zugbrücke, der Wehrgang mit dem Wachturm, der quadratische Turm, Räume und Gewölbe, die Reste eines Backofens, Brunnen und Zisternen, Lager und unterirdische Gänge, Zinnen und Schießscharten.

Der Weg führt zur asphaltierten Straße zurück, die wir für circa 4 km benutzen, um (Abzweigung links) die hübsche romanische Kirche von Santo Stefano alle Trane aus dem XII. Jahrhundert zu erreichen. Entlang der alten Kalkbrennöfen führt der Feldweg bis zum Hauptpfad nach oben bis zum Kamm und dann weiter bis zu den östlichen Gipfeln. Von dort aus richten wir und auf dem Gebirgskamm weiter nach Norden, damit Sie den atemberaubenden Blick über den Golf von Portoferraio, die landwirtschaftlich bebauten Feldern von Magazzini, im Süden auf Porto Azzurro und im Osten auf den Monte Calamita genießen können.

Am Monte Castello (390 m) angekommen, zeigt sich das ruhige Tal von Monserrato, das vom Berg dominiert wird. Hier befindet sich auch der gleichnamige Wallfahrtsort, der der spanischen Madonna gewidmet ist. Wir erklimmen den Gipfel des Bergs, um die unglaubliche 360°- Aussicht auf Rio Elba, die Minen, die verlassenen Werften, den Turm von Giogo, den imponierenden Volterraio und den Strand von Barbarossa und Porto Azzurro in vollen Zügen genießen zu können. Der Abstieg, steil und schnell, bringt uns zurück nach Le Panche und die Ruhe des Örtchens Rio nell’Elba.

Texte und Fotos vom Fremdenverkehrsamt Toskanisches Archipel

Fordern Sie ein kostenloses Angebot