Wanderung auf der Ostseite der Insel zwischen Falken und Fasanen

Länge der Wanderung: 4 km;
durchschnittliche Wanderzeit: 3 Stunden;
Schwierigkeitsgrad: einfach.

Los gehts am Capo Castello, das sich einen Kilometer nördlich von Cavo in der Nähe der Villa Tonietti befindet. Man erreicht Capo Castello einfach zu Fuss von der Endstation der Buslinie oder von der Bootsanlegestelle aus, indem man an der Strandpromenade John Kennedy entlanggeht. Von hier aus hat man zwei Möglichkeiten: entweder man geht hinunter zur Klippe unterhalb in Richtung Capo Vita Oder man geht den Saumpfad entlang, der sich auf halber Höhe befindet.

Der Weg über die Klippen ist mühsamer, nach etwa 20 Minuten kommt man auf einen engen Pfad inmitten niedriger Buschvegetation, der in der Nähe einer Kolonialvilla auf den Saumpfad führt. Als Orientierungspunkt dient ein grün lackierter Felsblock.

Der Aufstieg auf dem Saumpfad, der etwa 2 Meter breit und von Steinen bedeckt ist, wird von Büschen mit vorwiegend Erdbeerbaum gesäumt. Dann kommt man an eine Kreuzung, von der aus man in der Ferne das Mausoleo Tonietti​ sehen kann, man schlägt den Weg rechts ein, der einen in wenigen Minuten an das Capo della Vita, den nördlichsten Punkt der Insel, bringt. Von hier aus wird aus dem breiten Weg ein sehr enger Pfad, der an der Küste entlang hinaufführt und von dem aus man die kleinen Buchten dei Cancherelli und della Mandriola sieht. Auf diesem Wegabschnitt besteht die Vegetation vorwiegend aus Rosmarin, Myrte und Wacholder.

Nach circa 500 Metern kommt man auf einen Weg, der in etwa 1.5 Meter breit ist und durch eine dichte Vegetation, die hauptsächlich aus Steineichen besteht, ansteigt. Von hier aus kann man die cala del Pisciatoio und in der Ferne die Bucht von Portoferraio bewundern. In diesem Gebiet gibt es zahlreiche Fasane. Nach circa 45 Minuten kommt man an eine Lichtung (112 m über dem Meeresspiegel), die von Schwarzkiefern und anderen Kiefernarten umgeben ist. Auf der linken Seite erhebt sich das Mausoleum Tonietti. In diesem Gebiet kann man auf eine nicht giftige Schlangenart treffen und verschiedene Falkenarten beobachten.

Wenige Meter von der Lichtung entfernt schlägt man rechts einen kleinen Weg ein, der uns in 5 Minuten auf einen 1,5 Meter breiten Saumpfad mit einem guten Untergrund, der in einen dicht bewachsene Vegetation eintaucht. Nach circa 20 Minuten kommt man auf einen offeneren Platz auf der Seite, die hinunter zur Bucht del Pisciatoio führt.

Dann geht man noch etwa 20 Minuten weiter auf dem Saumpfad, der plötzlich endet, dann geht man weiter in Richtung eines Hauses im Grünen, das man in kurzer Zeit erreicht. Von dem Haus aus geht man auf der asphaltierten Strasse links weiter und kommt nach einer kleinen Steigung an ein Tor, das das Privatgrundstück begrenzt. Von hier aus folgt man der Strasse zurück in die Ortschaft Cavo.

Texte vom Fremdenverkehrsamt Toskanisches Archipel

Fordern Sie ein kostenloses Angebot