Was man in Portoferraio aus seiner glorreichen Vergangenheit besichtigen kann

Portoferraio ist die einzige "Stadt" der Insel Elba ,da sie durch den Willen von Cosimo I de' Medici ,entworfen und erbaut wurde , der angesehene erste Grossherzog der Toskana.

Heute erinnern die militaerischen Bauten aus dem 15. Jahrhundert an die glorreiche Vergangenheit von Cosmopoli, welche Portoferraio uneinnehmbar machten, und noch gut sichtbar und besuchbar sind: eine Reiseerfahrung in der Reise auf der Entdeckung der Ortsgeschichte die man machen kann, einfach entlang den Stadtmauern gehend , welche das gesamte historische Zentrum und den Hafen umarmen , oder auf und absteigend entlang den antiken Treppen der Stadt.

Wenn man mit der Faehre ankommt, ist es moeglich den oestlichen Teil der komplexen Verteidigungsmaschine zu sehen, so wie sie von Cosimo I de' Medici gewollt war: die maechtige Festung Forte Stella, wo der gran faro settecentesco ( Grosser Leuchtturm aus dem 17.Jahrhundert) thront und sich die stattlichen Stadtmauern befinden, die aus dem Meer heraus ragen und das historische Stadtzentrum von Portoferraio umgeben. Der imponente befestigte Mauerwall, der sich vom Hafen bis hoch zur Festung Forte Falcone erhebt , und zum groessten Teil besichtbar ist.

Gut erhalten und besuchbar sind auch die zwei weiteren wichtigen Saeulen des Verteidigungssystems von Cosmopoli: im Osten die Festung Forte della Linguella auf dem Dock, mit dem charakteristischen Turm Torre del Martello (Hammerturm) der aus dem Meer herausragt , und heute das archaeologische Museum beherbergt ; und oberhalb die Festung Forte Falcone, wo man die Ausstellung des historischen Ursprungs von Portoferraio der Medici besuchen kann.

Die Caserma De Laugier , heute Kultur- und Kongresszentrum war ein weiterer Eckstein der Offensive von Cosimo I de' Medici , gewollt und realisiert um Sitz desRitterordens di Santo Stefano zu werden. Direkt im historischen Stadtzentrum von Portoferraio gelegen , beherbergt das Gebaeude Ausstellungen , Kongresse und verschiedene Veranstaltungen , ein Kino, eine Bibliothek und die foresianische Gemaeldegalerie .

Es sollten Galleere des Ritterordens des Heiligen Stephans gebaut und repariert werden und so wurde das historische Arsenale delle Galeazze ( Galleerenarsenal), errichtet , welches waehrend des zweiten Weltkriegs in eine bedeckte Markthalle umgebaut wurde.

Die antike Brotfabrik Biscotteria schliesslich, wo man einst Brot gebacken und getrocknet hatte, ist heute Sitz der Gemeinde von Portoferraio.

Fordern Sie ein kostenloses Angebot