Das typische "Pane Ferrettato" ( Eiserne Brot) oder Brot mit Voegeln aus San Piero

Das "Pane Ferrettato" oder Brot mit Voegeln aus san Piero ist eine antike Tradition. Es ist ein ungesaeuertes Brot und es wird als Gebrauch zu Ostern vorbereitet und ausschliesslich nur im Dorf San Piero

Wahrscheinlich hat der Teig , dem Anis zugefuegt wird, einen arabischen Ursprung . Das gebackene Brot ist hart und man kann es fuer eine lange Zeit aufbewahren .

Das besondere an diesem Osterbrot ist seine artistische Form : Nester und Voegelchen als Beilage zu hartgekochten Eiern , die somit den Anfang der Fruchtbarkeits-saison symbolisieren sollen : “omne vivum ex ovo”.

Die Kunst der Zubereitung des Brotes und besonders der Modus wie die Dekorationen gemacht werden , wurde von Generation zu Generation weitervergeben : nach muendlichen Zeugnissen haben schon vor 100 Jahren die Hausfrauen dieses Brot gebacken.

Heute gibt es nur noch wenig Frauen die diese Tradition weiterfuehren , und die Zubereitung erfolgt nur noch im einzigen Baeckergeschaeft in San Piero.

Es ist ebenfalls Usus dieses gebackene Brot mit Voegeln waehrend der heiligen Ostermesse segnen zu lassen .

Zutaten und Vorbereitung

Die Zutaten sind : Mehl typ 00 , Wasser, Salz, Bierhefe und Anis , alles wird verarbeitet bis der Teig kompakt und homogen ist.

Ein Teil des Teigs wird fuer die Basisi vorbereitet , d.h. es wird zu einer Platte verarbeitet auf welcher dann die Dekorationen liegen , was die Voegel sind , die aus Hand geformt sind, mit Hilfe von einer Pinzette mit gezahnten Enden.

Die Voegel werden auf die Mitte der Basis gelegt und mit Stoeckchen oder Zahnstochern festgemacht . Danach kommt alles in den Ofen zum Backen bei 220°C fuer etwas mehr als eine Stunde.

Foto L. Martorella