Ein Tauchgang der viele Ueberraschungen schenkt

Dieser leichte Tauchgang kann viele echte Ueberraschungen schenken. Man kann bequem die ganze Bank umrunden , da es nie tiefer al 20 / 25 MuNN wird.

Die Waende sind durch sich hintereinanderfolgende Risse und Durchgaenge gekennzeichnet , Gehaeuse von Tintenfischen oder Muraenen- und Seeaalkoepfe die herausgucken. Oftmals trifft man auf einen grossen Zackenbarsch oder Schwaerme von Sparidae die am Grunde die Algen fressen.

Streifenbrassen , Augenbrassen und Chromis Abyssus sind immer dort und es fehlen auch nicht die Nacktkiemern , Spyrographen und Anemonen.

Bei der Rueckkehr zum Boot oestlich der Bank, befindet sich ein langes Stueck wo der Grund mit Schuttsand versehen ist, der von der anderen Sandbank der Insel Gemini getrennt ist. Hier wurde das Monument an JACQUES MAYOL gesetzt.

Der beruehmte franzoesische Freitaucher , gestorben 2001 in seinem Haus in Capoliveri, hatte Elba als sein Zuhause gewaehlt , und gerade in diesem Meer, was er so liebte , hatte er 1976 als erster Mann den Level 100MuNN in freitauchen erreicht.

Zurueck zu unserer Bank, an der Basisi bei 10MuNN findet man den Eingang einer Grotte die einige Meter hinein in den Felsen ragt. Die Decke und die Waende sind bedeckt mit falschem Korall , Meeresmargeriten und Schwaemmen. In den dunkelsten Ecken kann man eventuell auch eine Meereszykade sehen.

Zwei Gaenge erlauben , mit etwas Vorsicht, das Herauskommen in der Naehe des Hutes der Bank.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Riccardo Buralli - Diving in Elba
Fordern Sie ein kostenloses Angebot